Achtsamkeit, was ist das?

Wahrnehmen was JETZT gerade ist.

Ohne zu bewerten und

ohne es verändern zu wollen.

Das ist Achtsamkeit.

Die Anforderungen des Alltags führen uns oft weg vom gegenwärtigen Augenblick: Stattdessen beschäftigen wir uns in Gedanken mit dem Gestern und dem Morgen. Wir wälzen vergangene Probleme und organisieren gedanklich zukünftige Aufgaben. Zudem übernimmt unser innerer Kritiker auch gerne mal das Wort, der unser bewertet oder sogar abwertet. Vor allem sind wir aber sehr viel im „Tun“ und wenig im „Sein“. Dies führt bei vielen Menschen zu dem Gefühl, in einem Hamsterrad gefangen zu sein.

Durch die Praxis der Achtsamkeit können wir immer wieder bewusst aus diesem Hamsterrad aussteigen. 

Durch die Praxis der Achtsamkeit lernen wir

  • uns bewusste Pausen zu gönnen, in denen wir vom Tun ins Sein kommen.
  • unseren Sinnes- und Körperwahrnehmungen mehr Raum zu geben.
  • uns mittels Meditation und Achtsamkeitsübungen wieder zu zentrieren und Kraft zu schöpfen.
  • unsere Gedanken und Gefühle bewusst zu beobachten.
  • individuelle Handlungsmuster erkennen und hinterfragen.
  • und damit unseren Handlungsspielraum zu erweitern.